versione italiana privacy impressum

27.10.2020 21:12:48   


  ©  consisto 2006

Wir über uns

TZ JOCHTAL-Gitschberg: eine Erfolgsgeschichte ...

Über 30 Jahre Jugendarbeit für den alpinen Skisport: Das Trainingszentrum Jochtal-Gitschberg gehört heute zu den erfolgreichsten Vereinen für alpinen Skilauf in Südtirol und Italien weit. Arnold Rieder und Hannes Paul Schmid haben sich bis in den Weltcup vorgekämpft und sind die Aushängeschilder des Vereines.

Konsequente und optimale Betreuung der AthletInnen als wichtigstes Erfolgsrezept.

Aus der Geschichte

In den Jahren 1978 – 1980 haben Hartl und Heini Gasser von Vintl aus Freude am Schilaufen mit einigen Kindern begonnen, ein Trainingsprogramm zu absolvieren und einige Rennen zu bestreiten.

Auf Betreiben von Erwin Stricker (verstorben 2010) kam es im August 1980 zur Gründerversammlung des Trainingszentrums Priel. Es wurden ausgebildete Trainer eingestellt und bereits im Winter 1982/1983 konnte sich der erste Athlet für die Italienmeisterschaft qualifizieren. Das TZ Priel wurde in den Kreisen der Wintersportler immer bekannter und man entschied sich, eine Renngemeinschaft mit den Sportvereinen von Vintl, Mühlbach, Vals, Meransen, Schabs, Terenten und Kiens zu gründen. Erstens wurde dadurch das Einzugsgebiet vergrößert und zweitens konnten die Sportvereine ihren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, bei Interesse über den Skikurs hinaus das Schifahren professionell zu lernen.

Erster und langjähriger Präsident wurde Ignaz Gasser, welcher viel Pionier-und Aufbauarbeit für das Trainingszentrum Priel (später umbenannt in Trainingszentrum Unteres Pustertal und seit kurzem in Trainingszentrum Jochtal-Gitschberg) geleistet hat. Im Jahre 1994 hat Michl Schmid aus Terenten das Amt übernommen und mit seinem Ausschuss bis zum Frühjahr 2013 sehr ausgewogen und fleißig ausgeübt. Sein Nachfolger ist seit April 2013 Rogen Othmar aus Mühlbach, der die Geschicke des TZ mit großer Einsatzfreude weiterführt.

Die langjährigen Bemühungen und der große Einsatz haben sich gelohnt und unsere Aufgabe ist es weiterhin, unseren Athleten eine bestmögliche Nachwuchsförderung zu gewähren.

Wir sind als Verein stolz darauf, mit Arnold Rieder aus Meransen und Hannes Paul Schmid aus Terenten zwei Athleten hervorgebracht zu haben, die im Weltcup Punkte gesammelt haben. Hannes Paul Schmid gibt seine Erfahrungen derzeit an die Athleten der Grand Prix Raiffeisen-Gruppen weiter, ebenso wie seine Trainerkollegen Schmid Georg und Psenner Eva den nachstrebenden VSS-Athleten.

In der letzten Rennsaison 2012/2013 konnten wiederum enorme sportliche Erfolge verbucht werden, so z.B. die Erfolge von Auer Laura und von Schieder Raphael , die sich bei der ersten offiziell von der FISI anerkannten Italienmeisterschaft in Cortina im April 2013 zu stolzen Italienmeistern küren konnten. Zudem konnten sich viele der Nachwuchsrennläufer nicht nur für die Finalläufe der nationalen Veranstaltungen "Pinocchio" und "AMSI" qualifizieren, sondern dort auch ansprechende Leistungen und Ergebnisse abliefern.

Unser schwarz-gelbes TZ wird weiterhin die skibegeisterte Jugend im Tätigkeitsgebiet fördern und auch in den nächsten Rennwintern ein schlagkräftiges Team in den Winter senden, wir "bevölkern" sowohl die Raiffeisen Grand Prix als auch die VSS Kindermeisterschaft mit vielen Athleten. Vor allem ist es uns aber ein Anliegen, weiterhin die Kids zum Skisport zu führen, weshalb wir an alle Eltern appellieren, ihre Kinden zum TZ zu schicken, anfangs zum sog. Schnupperkurs: bei uns sind Ihre Kinder gut aufgehoben!

Wir wünschen allen Athleten eine erfolgreiche, aber vor allem verletzungsfreie Saison. Uns passionierten und leidenschaftlichen Eltern, Fans usw. eine spannende Saison.